Jumbo und Winz


BNN Samstag, 12.07.2014

Bunte Wunschwelten

Bewegendes Stück “Jumbo& Winz” in der marotte

Der riesige Jumbo und der zwergenhafte Winz sind engste Freunde, die behütet in einer idyllischen Fantasiewelt ohne Gefahren leben. Allein ein Problem haben sie: Sie sehnen sich danach. so zu sein wie der jeweils andere. “Warum passe ich nicht auch in den Hausschuh und kann Raumschiff spielen?”, fragt betrübt Schauspielerin Friederike Krahl als Jumbo in ihrem grünen Kostüm mit den neun großen Bauchfalten und der Kapuze mit den feinen rosa Härchen. “Weil du zu groß bist”, erwidert die kleine orangenfarbene Winz-Puppe mit hoher Stimme traurig.

Die Berliner Regisseurin Eva Kaufmann hat aus Eric Battuts Bilderbuch “Jumbo und Winz” ein liebevolles Theaterstück für Kinder ab drei Jahren im Figurentheater marotte inszeniert, das jetzt Premiere hatte. Aus dem großen, weißen Wuschelwesen und dem schwarzen Miniaturtupfer aus der Feder Battuts hat sie ein grünes Phatasiegeschöpf und ein zerzaustes Püppchen gemacht; die Kostüme hat Claudia Engel entworfen. Darüber hinaus hat Kaufmann ihren Protagonisten zur Handlung passende Worte in den Mund gelegt. Köstlich amüsieren sich im vollen Saal die vielen Kinder und ihre Eltern, Großeltern oder Erzieher, wenn Winz sich zwischen den Speckfalten Jumbos versteckt oder Jumbo zu Entschlackungszwecken wie wild im Kreis rennt, Fahrrad fährt oder mehr oder weniger vollendete Liegestützen macht. So groß ist die ungleiche Freundschaft der beiden, dass nach einem Streit die Versöhnung nicht lange auf sich warten lässt. Doch dann fällt Winz, während er auf Jumbos Kopf einmal spazieren geht, über eine sehr hohe Mauer – Jumbo eilt ihm schnell zur Rettung hinterher Bei der Rückkehr der beiden haben sich ihre Wünsche erfüllt: Winz ist nun riesig, Jumbo winzig klein geworden! Zur Verdeutlichung trägt Friederike Krahl nun ein neues ganz schön haariges Kostüm in Orange und hält eine grüne Jumbo-Puppe in Händen. Doch, wie das so oft mit Wünschen ist: Sind sie einmal erfüllt, sieht die Lage auf einmal ganz anders aus. Durch Erfahrung der neuen Identität, welche die beiden Charaktere nun annehmen, lernen sie ihr altes Ich erst richtig schätzen und erkennen all’ die Vorteile, die ihnen ihre Körpergröße jeweils bot.

Wenn Jumbo Winz nun krault, spürt das große Wesen nun nichts mehr davon – und kann seine Dimensionen kaum einschätzen, weswegen es seinen Freund fast zerquetscht. Können die Freunde noch einmal die Zeit zurückdrehen? Ein Besuch des Stücks über Akzeptanz seiner selbst und Zufriedenheit lohnt auf jeden Fall.

Charlotte Hattendorf