Weihnachten bei Opa Franz


HOCKENHEIMER TAGESZEITUNG, 07.12.2010

Zirkusaufführung für Opa Franz

Kindertheater: Marotte-Figurentheater im Pumpwerk/ So spannend wie ein Päckchen unter dem Weihnachtsbaum

Genau das Richtige für kalte Winternachmittage schien die Geschichte “Weihnachten mit Opa Franz” zu sein. Denn während sich draußen vor Kälte Hände und Füße nahezu in Eiszapfen verwandelten, tummelten sich unzählige Kinder im Pumpwerk, um gemeinsam mit Thomas Hänsel das große Geschenk auf der Bühne auszupacken, das der Puppenspieler vom Marotte-Figurentheater mitgebracht hatte.

Die Überraschung, die sich dahinter verbarg, ließ die aufgewühlte Meute lächeln und staunen. Schließlich zauberte der Puppenspieler mit geschickten Händen eine ganz eigene Welt in die kleine malerische Kulisse rund um das Eigenheim von Opa Franz und seinem Kater Feldmann. Bei denen ertönten bereits am Wochenende die Klänge zu “Morgen kommt der Weihnachtsmann“, während sich unsereins noch ein wenig gedulden muss, bis das Christkind vor der Tür steht.

Spielerische Inszenierung
Doch wie der verwirrte Opa und sein maunzender Kater das Weihnachtsfest verbringen, begeisterte die Kinder nahezu ebenso wie das eigene. Mit einem so erfahrenen Puppenspieler wie Hänsel kein Wunder. Der Leiter des Figurentheaters gab sich nicht nur als Spieler, sondern zugleich auch als Erzähler, der sich lückenlos in seine Darstellung integrierte.

Als sich dann noch Opas Enkel Kalle unter die Charaktere mischte, stieg die Spannung bei den Kindern fast ins Unermessliche an. Was trieb der nur die ganze Zeit mit Feldmann im Schuppen? Geheimnisvolle Schatten zeichneten sich durch das Fenster ab, die die Fantasie anspornten.

Nichtsdestotrotz blieb den Kindern nichts anderes übrig, als mit gebannten Blicken die wandelnden Figuren auf der Bühne zu verfolgen. Zwischen Wald, Wohnzimmer und Schuppen hin- und herbewegend, nahmen sie nahezu menschliche Züge an und erwachten gar zum Leben. Mit ihren kleinen Schwächen war es nicht schwer, von den Kindern ins Herz geschlossen zu werden. Denn wenn Opa Franz Botschaften wie „Tee ist gesund – für Katze, Kalle und den Hund” vermittelte, schmunzelten die Kinder. Wenn er das Versteck der Weihnachtsgeschenke suchte – “Jetzt hab ich die schon im Sommer gekauft und finde sie nicht mehr” – kringelten sich die kleinen Besucher auf ihren Sitzen. Spielte Kater Feldmann einen Streich, war die Sympathie zu dem haarigen Knäuel sehr groß.

Die Zeit in der Puppenstube verging wie im Flug. Ehe man sich versah, war Heiligabend schon da. Mit einem Christbaum, wie es sich gehört. Mit Geschenken für alle. Aber vor allem mit der Lüftung des Geheimnisses, das Kalle und Feldmann tagelang im Schuppen gehütet hielten. Die hatten sich für Opa Franz etwas Besonderes einfallen lassen. Statt Socken oder Buch schenkte das ungleiche Duo dem Opa einen richtigen Weihnachtszirkus: mit Zauberei, Balancenummern und einem echten Löwen. Oder war das vielleicht doch nur Feldmann?

Ganz egal, denn für die Kinder war es wohl das schönste vorweihnachtliche Geschenk, das das Marotte-Figurentheater in dieser etwas anderen Weihnachtsgeschichte verpackt hatte: spielerisch, kindlich leicht und so spannend wie ein Päckchen unter dem Weihnachtsbaum.

Vanessa Schäfer